Freitag, 24. August 2012

Holunder-Gelee

Endlich ist es wieder soweit. Die Holunderbeeren sind reif.
In einem nahegelegenen Park stehen einige Holunderstäucher mit herrlichen Früchten. Also bewaffnete ich mich mit Schere und Plastikbeutel und ging Holunderbeeren ernten.

...und es entstand...

Holunder-Gelee:

 
1. Die Holunderbeeren waschen.

2. Die Beeren werden mithilfe einer Gabel von den Stielen befreit.

3. Die Beeren ca. 30 min kochen.

4. Die gekochten Beeren durch ein Sieb gießen und den Saft auffangen


5. Den Holundersaft mit Apfelsaft vermischen, so dass man auf die angegbene Menge
Saft kommt, die auf der Packung des Gelierzuckers steht.
Noch einen großzügigen Spritzer Zitronensaft dazu und natürlich den Gelierzucker nicht vergessen.
Nach Packungsanweisung kochen.

6. Währenddessen die Gläser vorbereiten, also heißes Wasser rein.

7. Fertiges Gelee abfüllen, Gläser danach kurz auf den Kopf stellen (ca. 1 min),
wieder umdrehen, fertig.

Und hier noch ein paar "Geling-Tip's":

  • ruhig eine größere menge Beeren pflücken (es kommt weniger Saft raus als man denkt)
  • wenn nach dem Entfernen der Stiele noch ein paar kleinere dran sind, ist das nicht schlimm, wird eh gekocht
  • grüne Beeren kommen nach oben sobald man Wasser reingefüllt hat, man kann sie so gut mit einem großen Löffel "abschöpfen"
  • nur soviel Wasser zugeben, bis die Beeren leicht bedeckt sind, der Saft wird sonst zu dünn
  • ACHTUNG beim kochen: NICHT überkochen lassen. Die Flecke gehen nicht mehr raus
  • je nach Menge des Holundersaftes der geworden ist, fülle ich den Rest mit Apfelsaft auf (Packungsanweisung beachten, wieviel Saft man für Gelee braucht)
  • ich nehme immer naturtrüben Bio-Apfelsaft ohne Zucker (wird auch so sehr süß) 
  • die Gläser unbedingt mit heißem Wasser befüllen (verhindert das Springen der Gläser beim Gelee einfüllen)
  • Gelierprobe machen
Na dann, kann ja nichts mehr schief gehen.

GUTES GELINGEN!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen